Allgemeine Geschäftsbedingungen der Projekt Akademie Bonn

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Leistungen der Projekt Akademie Bonn, Andreas Kara, Roleberstr. 39, 53229 Bonn (nachfolgend Projekt Akademie Bonn) nach diesem Vertrag mit seinem Vertragspartner (nachstehend Teilnehmer/Auftraggeber). Sie gelten, soweit der Teilnehmer Kaufmann ist, auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Art und Umfang der jeweils geschuldeten Leistungen werden durch gesonderte Verträge vereinbart. 1.2 Die Geltung anderslautender Geschäftsbedingungen des Teilnehmers/Auftraggebers oder eines Dritten wird hiermit ausgeschlossen. 1.3 Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Teilnehmer/Auftraggeber schriftlich bekannt gegeben. Sie gelten als genehmigt, wenn der Teilnehmer/Aufraggeber nicht schriftlich innerhalb von vier Wochen nach Erhalt einer entsprechenden Änderungsmitteilung Widerspruch gegen die Änderung erhebt. Auf den Umstand der Änderung und die Widerspruchsmöglichkeit wird bei Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gesondert hingewiesen.

2. Vertragsgegenstand

2.1 Die Projekt Akademie Bonn bietet Seminare, Workshops, Trainingsmaßnahmen und Coaching an.

2.2 Die Projekt Akademie Bonn erbringt sämtliche Leistungen ausschließlich auf Basis der Bestimmungen der vorliegenden Vereinbarung und des jeweiligen Einzelvertrages, der über die jeweilige Leistung geschlossen wird.

2.3 Sofern nichts abweichendes vereinbart ist Gegenstand des Vertrages die Durchführung von Veranstaltungen mit dem Ziel der Wissens- und Kompetenzerweiterung der Teilnehmer in den einzelvertraglich näher beschriebenen Bereichen Projekt-, Programm- und Portfoliomanagement.

3. Anmeldung und Vertragsschluss

3.1 Ein Vertrag kommt zustande mit Andreas Kara, Roleberstr. 39, 53229 Bonn.

3.2 Für alle offenen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Mit der Anmeldung werden diese allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt. Eine Anmeldung erfolgt über das Online Buchungssystem der Projekt Akademie Bonn in den folgenden Schritten: 1. Veranstaltung auswählen und auf „Anmelden“ klicken 2. Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift und Kontaktdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse eingeben 3. Datenschutzbestimmung zur Kenntnis nehmen und bestätigen 4. Mit dem Klick auf „weiter“ nochmals alle eingegebenen Daten und die Daten der Veranstaltung überprüfen 5. AGB und Widerrufsbelehrung zur Kenntnis nehmen und bestätigen 6. die Richtigkeit Ihrer Angaben bestätigen, indem Sie am Ende auf den Button "verbindlich anmelden" klicken. Anmeldungen von Gruppen erfolgen durch einen Vertreter bzw. einheitlichen Ansprechpartner, der die Anmeldung für die Teilnehmer verbindlich abgibt.

3.3 Anmeldungen der Teilnehmer stellen ein verbindliches Angebot an die Projekt Akademie Bonn zum Abschluss eines Vertrages dar. Sofern eine Anmeldung nicht berücksichtigt werden kann, erhält der Teilnehmer eine Absage.

3.4 Anmeldungen gelten erst dann als bestätigt und ein entsprechender Vertrag gilt erst dann als zustande gekommen, wenn die Projekt Akademie Bonn eine Annahmebestätigung versendet oder mit der Leistung ohne eine solche Annahme beginnt. Sofern nicht innerhalb von 14 Tagen nach Anmeldung eine Annahmebestätigung ausgestellt wurde oder mit der Veranstaltung begonnen wurde, gilt die Anmeldung als abgelehnt.

3.5 Anmeldungen werden nach dem Tag des Eingangs berücksichtigt.

3.6 Verträge über Inhouse-Schulungen kommen durch Annahme eines Angebotes der Projekt Akademie Bonn gegenüber dem Auftraggeber zustande.

3.7 Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.

4. Korrektur von Eingabefehlern/Speicherung der Anmeldung

4.1 Die vom Teilnehmer im Rahmen der Anmeldung über das Online Buchungssystem abgegebene Vertragserklärung kann vor dem Absenden jederzeit durch Anklicken des Zurück-Buttons korrigiert werden. Nach dem Absenden der Anmeldung ist eine Korrektur nicht mehr möglich.

4.2 Die Anmeldedaten der Teilnehmer werden bei der Projekt Akademie Bonn bis zur vollständigen Abwicklung der gebuchten Veranstaltung gespeichert. Sollte ein Teilnehmer seine Unterlagen zu einer gebuchten Veranstaltung verlieren, kann die Projekt Akademie Bonn dem Teilnehmer eine Kopie der Daten der Anmeldung auf Wunsch zusenden, solange die Veranstaltung noch nicht abgeschlossen ist. Nach Abschluss einer Veranstaltung werden die Anmeldedaten vorbehaltlich der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen gelöscht und können nicht mehr zur Verfügung gestellt werden.

5. Teilnahmegebühren

5.1 Die Teilnahmegebühr für die jeweilige Veranstaltung richtet sich nach der aktuellen Preisliste der Projekt Akademie Bonn zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses oder nach den vereinbarten Honoraren.

5.2 Soweit nicht anders vereinbart, sind im Preis für offene Veranstaltungen die Unterlagen, die Tagungspauschale, die Getränke und das Mittagessen enthalten. Anreise- und Übernachtungskosten sowie Verpflegungskosten außerhalb der Veranstaltungszeit sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

5.3 Bei virtuellen Lehrgängen wird dem Teilnehmer das elektronische Begleitmaterial im Rahmen der in diesen Bedingungen beschriebenen Nutzungsrechte bereitgestellt. Nicht im Preis inbegriffen sind die dem Teilnehmer bei der Teilnahme entstehenden Kosten für Telefon –oder Internetverbindungen sowie die Kosten der Anschaffung und Vorrätighaltung von entsprechend benötigter Hardware.

5.4 Bei Inhouse-Veranstaltungen ergibt sich der Leistungsumfang aus dem jeweiligen Angebot.

5.5 Die Gebühren für offene Veranstaltungen sind 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug fällig. Liegen zwischen Rechnungsstellung und Veranstaltungsbeginn weniger als 14 Tage, so ist die Gebühr sofort fällig. Bei Nichtzahlung kann der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen werden, was jedoch nicht die Zahlungsverpflichtung beeinträchtigt. Das Recht der Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.

5.6 Bei Inhouse-Veranstaltungen gilt folgendes: Nach Buchung ist eine Anzahlung von 30 % der Zahlungssumme gemäß Rechnungsstellung fällig. Die Anzahlung muss vor Veranstaltungsbeginn bei der Projekt Akademie Bonn eingegangen sein, anderenfalls die Veranstaltung nicht stattfindet. Die restlichen Veranstaltungsgebühren sind nach spätestens 30 Tage nach Beendigung der Veranstaltung zur Zahlung fällig.

5.7 Im Falle des Zahlungsverzuges gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Das Recht der Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.

6. Mitwirkungspflichten der Teilnehmer

6.1 Bei virtuellen Lernangeboten müssen die Teilnehmer bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. Die Informationen über die technischen Voraussetzungen sind dem jeweiligen Angebot bzw. der Seminarbeschreibung zu entnehmen.

6.2 Bei Inhouse Lehrgängen hat der Auftraggeber dafür Sorge zu tragen, dass die in der Lehrgangsbeschreibung genannte Mindestteilnehmerzahl an Personen an dem Lehrgang teilnimmt und die genannte maximale Anzahl von Personen nicht überschritten wird. Der Auftraggeber stellt für die Zeit der Leistungserbringung in seinem Haus dem Auftragnehmer adäquate Räume zur Durchführung der Lehrgänge zur Verfügung. Für Getränke (Softdrinks, Wasser) und Verpflegung (Pausensnacks, Mittagessen auch für den Trainer der Projekt Akademie Bonn) während der Inhouse Veranstaltung sorgt der Auftraggeber auf eigene Kosten.

7. Rücktritt/Storno von offenen Veranstaltungen

7.1 Teilnehmer können jederzeit vor Veranstaltungsbeginn die von ihnen gebuchte offene Veranstaltung stornieren. Stornierungen und Änderungen der Teilnehmer erfolgen grundsätzlich über das Online Buchungssystem der Projekt Akademie Bonn. Eine kostenfreie Stornierung der Anmeldung ist nur bis zu 15 Tage vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung möglich. Maßgebend für die Rechtzeitigkeit ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei der Projekt Akademie Bonn. Stornierungen, die später als 15 Tage vor Beginn einer Veranstaltung bei der Projekt Akademie Bonn eingehen, werden mit der vollen Veranstaltungsgebühr berechnet. Dem Teilnehmer steht hierbei der Nachweis offen, dass der Projekt Akademie Bonn kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

7.2 Anstelle einer Stornierung besteht für jeden Teilnehmer bis zu Beginn einer jeden Veranstaltung die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer für die Veranstaltung zu benennen. Sofern der Ersatzteilnehmer die Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllt und eine eigene verbindliche Anmeldung des Ersatzteilnehmers vorliegt, entstehen dem zurücktretenden Teilnehmer keine Kosten.

7.3 Teilnehmer, die an einer Veranstaltung nur zeitweise teilnehmen oder die Teilnahme vorzeitig abbrechen, sind grundsätzlich zur Zahlung des vollen Entgelts verpflichtet; es besteht kein Anspruch auf eine kostenfreie Wiederholung. Dem Teilnehmer steht der Nachweis offen, dass der Projekt Akademie Bonn kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

7.4 Verbrauchern, also jeder natürlichen Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, steht bei einer Anmeldung über das Online Buchungssystem ein Widerrufsrecht entsprechend den Bestimmungen in der Widerrufsbelehrung zu.

8. Rücktritt/Storno von Inhouse-Veranstaltungen

8.1 Stornierungen einer angemeldeten und bestätigten Inhouse-Veranstaltung, welche später als 30 Tage vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung bei der Projekt Akademie Bonn eingehen, verpflichten den Auftraggeber zur Zahlung des vollen Entgeltes der Veranstaltung. Dem Aufraggeber steht der Nachweis offen, dass der Projekt Akademie Bonn kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.

8.2 Termine für die Durchführung eines Inhouse-Lehrgangs können nur im Einvernehmen zwischen der Projekt Akademie Bonn und dem Auftraggeber verschoben werden. Eine Verzögerung um mehr als sechs Monate nach dem ursprünglich angesetzten Veranstaltungstermin ist in jedem Fall ausgeschlossen.

9. Rücktritt/Storno durch die Projekt Akademie Bonn

9.1 Die Projekt Akademie Bonn behält sich bei offenen Seminaren vor, bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Durchführung der Veranstaltung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten abzusagen bzw. zu kündigen, wenn die Durchführung nicht zumutbar ist, weil das Buchungsaufkommen für diese Veranstaltung so gering ist, dass die entstehenden Kosten bezogen auf diese Veranstaltung eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würde.

9.2 Das Rücktrittsrecht besteht für die Projekt Akademie Bonn jedoch nur, wenn sie die zu dem Rücktritt führenden Umstände nachweisen kann und dem Teilnehmer ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Die bereits gezahlte Teilnahmegebühr wird unverzüglich zurückerstattet, wenn auch von einem Ersatzangebot kein Gebrauch gemacht wird. Weitere Ansprüche bestehen nicht. Insbesondere übernimmt die Projekt Akademie Bonn keine Haftung für in Verbindung mit der Absage einer Veranstaltung den Teilnehmern entstandene Übernachtungs- oder Anreisekosten, die nicht mehr storniert werden können, es sei denn, es liegt vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der Projekt Akademie Bonns vor, das zu dem eingetretenen Schaden geführt hat.

9.3 Die Projekt Akademie Bonn kann aus sachlichem Grund Ort und Zeitpunkt der Veranstaltung ändern.

9.4 Sofern eine Veranstaltung belegt ist oder ausfällt, erhalten die Teilnehmer rechtzeitig eine Benachrichtigung. Bereits gezahlte Teilnehmerbeiträge werden umgehend zurückerstattet. Weitere Ansprüche gegen die Projekt Akademie Bonn sind ausgeschlossen.

9.5 Die Projekt Akademie Bonn behält sich vor, notwendige inhaltliche und/oder organisatorische Änderungen vor oder während den Veranstaltungen vorzunehmen, soweit diese dem Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht zuwiderlaufen. Im Bedarfsfall ist die Projekt Akademie Bonn berechtigt, den zunächst vorgesehenen Trainer durch eine adäquat qualifizierte Person zu ersetzen.

10. Allgemeine Teilnahmebedingungen

10.1 Ein Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört, oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der guten Sitten verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung nicht gewährleistet werden kann. In diesem Fall behält sich die Projekt Akademie Bonn vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen. Der Teilnehmer ist ungeachtet dessen verpflichtet, die Teilnahmegebühr vertragsgemäß zu entrichten. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

10.2 Die Teilnehmer verpflichten sich, nicht unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln zu stehen, die die Reaktionsfähigkeit und das Körperbefinden beeinträchtigen können. Bei Verstößen hiergegen ist die Projekt Akademie Bonn berechtigt, Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen.

10.3 Bei erkennbaren gesundheitlichen Problemen ist die Projekt Akademie Bonn berechtigt, den hiervon betroffenen Teilnehmer von einer Veranstaltung auszuschließen. Die Projekt Akademie Bonn behält sich vor, die Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen. Der Nachweis eines geringeren Aufwandes bleibt dem Teilnehmer unbenommen.

11. Verschwiegenheitspflicht

Die Projekt Akademie Bonn verpflichtet sich, während der Dauer einer Veranstaltung und auch nach deren Beendigung, über alle Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse des Teilnehmers/Auftraggebers Stillschweigen zu bewahren.

12. Haftung

12.1 Die Projekt Akademie Bonn haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung für Garantien erfolgt verschuldensunabhängig. Für leichte Fahrlässigkeit haftet die Projekt Akademie Bonn ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet die Projekt Akademie Bonn in demselben Umfang.

12.2 Die Regelung des vorstehenden Absatzes (12.1) erstreckt sich auf Schadensersatz neben der Leistung, den Schadensersatz statt der Leistung und den Ersatzanspruch wegen vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich der Haftung wegen Mängeln, Verzugs oder Unmöglichkeit.

12.3 Hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Störungen in der Energie- und Rohstoffversorgung, Krankheit des Trainers und sonstige Fälle höherer Gewalt, also außergewöhnlicher Ereignisse, die die Projekt Akademie Bonn nicht zu vertreten hat, befreien die Projekt Akademie Bonn für die Dauer ihrer Auswirkungen von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung. In diesen Fällen ist die Projekt Akademie Bonn nicht zum Schadenersatz, insbesondere nicht zum Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie von Arbeitsausfall verpflichtet. Die Projekt Akademie Bonn wird im Falle höherer Gewalt die Teilnehmer unverzüglich von dem Eintritt der Verhinderung unterrichten und die Teilnahmegebühr bei Ausfall der Veranstaltung unmittelbar erstatten. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

12.4 Die Projekt Akademie Bonn übernimmt keine Verantwortung für die inhaltliche Richtigkeit oder Vollständigkeit sowie den Inhalt der von ihr vorgetragenen Inhalte oder Ausführungen.

13. Urheberrecht

13.1 Die Konzepte und Inhalte der Veranstaltungen sind urheberrechtlich geschützt. Gleiches gilt für die in den Veranstaltungen verwendeten Arbeitsunterlagen sowie für die Software. Das Kopieren und Weiterleiten von Unterlagen oder Software an Dritte sind nur mit vorheriger Einwilligung der Projekt Akademie Bonns zulässig.

13.2 Standardlehrgangsunterlagen sind sämtliche Unterlagen insbesondere Bücher oder Skripte, die nicht speziell für den Auftraggeber entwickelt worden sind. An diesen Standardlehrgangsunterlagen, die einem Teilnehmer vor oder während einer Veranstaltung in körperlicher oder elektronischer Form ausgehändigt werden, räumt die Projekt Akademie Bonn dem Auftraggeber und seinen Teilnehmern ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares Nutzungsrecht ausschließlich zum Zweck des Lernens ein. Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, diese Unterlagen zu vervielfältigen, zu übersetzen, zu bearbeiten, zu verbreiten, vorzuführen oder sie wirtschaftlich zu verwerten.

14. Sonstige Bestimmungen

14.1 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, unter Ausschluss des U.N.-Kaufrechts, soweit nicht der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Teilnehmer, der Verbraucher ist, seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährte Schutz entzogen wird.

14.2 Bei Verträgen mit Kaufleuten, also Kunden, die ein Handelsgewerbe betreiben, oder aus anderen Rechtsgründen im HGB als Kaufmann eingeordnet werden sowie mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist Bonn ausschließlich Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

14.3 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Klauseln hiervon unberührt.